Taijiquan – meditativer Kampf

Taijiquan (gesprochen: Tai tschi schüen) ist eine  chinesische Bewegungs- und Kampfkunst. Es geht bei dieser Form der Selbstkultivierung um Körperhaltung und -spannung, Atmung und Aufmerksamkeitslenkung. Im Gegensatz zu anderen Taiji – Arten (Fächer-, Stock-, Schwertform) wird beim Taijiquan mit der Faust ‚gekämpft‘. Daher wurde Taijiquan früher auch als ‚Schattenboxen‘ bezeichnet.

Beim Taijiquan werden, genau wie beim Qigong, Bewegung und Atmung koordiniert, wodurch sehr ruhige, weich fließende Bewegungen entstehen. Anders als beim Qigong spielt die Bewegung im Raum z.B. durch Schritte, Drehungen und Tritte eine größere Rolle.                                                                                                                                                            Geübt wird die Yang-Kurzform nach Cheng Man Ching.

>>> Bitte bequeme Kleidung und flache Schuhe anziehen.